Objekt-Kunst und Kunstobjekte

Anneliese Sojer
Im Jahr 1994 bin ich nach Holland gegangen um an der AKI (Akademie für bildende Kunst und Formgebung) die Kunstrichtung Bildhauerei zu studieren. Die Arbeiten, die ich damals machte, waren tonangebend für die Dinge die mich bis heute interessieren. Meine Arbeiten haben hauptsächlich zu tun mit meiner schon sehr lange dauernden Faszination für bestehende Dinge, Formen und diverse Materialen. Auch nach meinem Studienabschluss ist diese Begeisterung unvermindert groß geblieben. Durch mehr Erfahrung mit Materialien und das Verarbeiten diverser Gegenstände bin ich stets mehr in der Lage Skulpturen zu schaffen, die ich im Kopf konzipiere.

Ich gehe oft auf die Suche nach Gegenständen an denen wir oft achtlos vorbeigehen - Dinge aus dem täglichen Leben. Ein Gebrauchsgegenstand kann mich derart berühren, dass ich mit dem Bau einer neuen Form schlussendlich der Skulptur einen eigenen Inhalt geben kann.

Eine neue Skulptur beginnt meistens durch die Sammlung bestimmter Gegenstände aus meiner Umgebung. Dann entwickelt sich in meinem Kopf eine bestimmte Form. Allerdings liegt meistens ein persönlicher Umgang oder eine Erfahrung im Hintergrund. Meine gesammelte Beute (Esslöffel, rote Schuhe, Linsen, Zahnbürsten, Kleiderbügel, Bügeleisen usw.) hole ich als Ware aus ihrem Ursprung heraus und gebe ihnen, durch die Konstruktion einer neuen Form, auch eine neue persönliche Bedeutung. Die neu geschaffene Form bleibt meist realistisch, doch kombiniert mit der Eigenschaft des Basismaterials bekommt das Objekt eine nahezu surrealistische Ausstrahlung. Jetzt beginnt das fantasievolle Spiel zwischen Idee und Material. Die Oberfläche meiner Skulpturen ist wichtig. Sie gibt ihr nicht nur eine tastbare Qualität, sondern auch Struktur und sorgt für eine bestimmte Verfremdung.

Die doppeldeutige Botschaft meiner Arbeiten wird durch einen passenden Titel verstärkt. Eine wichtige Tatsache in meinen Arbeiten ist es auch die uns so bekannte Wirklichkeit mit einem kleinen Augenzwinkern zu betrachten. Auf eine ästhetische Weise probiere ich den täglichen, uns so bekannten Gegenstand, eine außergewöhnliche, verfremdende und ironische Bedeutung zu geben. Meine Skulpturen fragen Immer sehr viel Arbeit und sind für mich erst dann gelungen wenn ich die nötige Aufmerksamkeit und Energie investiert habe.….